TransformationsTherapie – 10 Punkte

10 Merkmale der TransformationsTherapie (TT)

  1. Die TT ist eine psychologische Therapieform mit spirituellem Hintergrund.
  2. Die Grundlage, der Kern und das Wesen der TT heisst LIEBE.
  3. Die TT zielt auf die „Ursachen“ der Probleme, die sich im Leben des Klienten zeigen und beschäftigt sich nicht mit Symptomen.
  4. Die TT begleitet den Klienten zu der Erkenntnis, wie seine (Problem) Situationen entstanden sind und wie und wann er selbst zu ihrer Entstehung entscheidend beigetragen bzw. sie auf unbewusste Weise erschaffen hat.
  5. Die TT hilft dem Klienten, mentale, emotionale und in der Folge davon auch physische Energiezustände bzw  Energiebegrenzungen (Denk-, Gefühls- und Verhaltensmuster und Verhaltensprogramme) aufzulösen sozusagen zu transformieren und alte unbewusste gefällte Entscheidungen, die noch heute sein Leben beeinflussen, zurück zunehmen.
  6. Die TT zeigt dem Klienten, wie er durch neue Entscheidungen und ein Überprüfen hinzu einem neuem Ausrichten seines Denkens, Sprechens und Handelns eine völlig neue Lebensqualität (bewusster) erschaffen kann.
  7. Wenn der Klient hierfür aufgeschlossen ist, bietet der Therapeut ihm Begleitung auf seinem spirituellen Weg an.
  8. Der Therapeut begegnet den Klienten auf Augenhöhe. Er beschränkt sich auf eine Begleitung – ein Stück des Weges. Diese Begleitung stärkt die Kompetenz, das SELBSTWERTgefühl und das BewusstSEIN des Klienten, sich als Schöpfer und Gestalter seines Lebens zu sehen.
  9. Der Klient entscheidet von Sitzung zu Sitzung, ob er diesen Weg weiter zu gehen wünscht.
  10. Der Therapeut lässt sich bei dieser Arbeit leiten von seinem eigenen GÖTTLICHEN SELBST, das sich ihm durch die Stimme seines Herzens mitteilt und lässt sich und seine Arbeit unterstützen von den Kräften des Lichtes und der Liebe.

Aus der Broschüre 2013/14 – Robert Betz (nicht wörtlich)