Über mich

Mit 42 Jahren stand ich auf einmal alleine da – ohne Partner, ohne Kindern. Nur ich und mein Beruf.

Da mir mein Beruf immer Spaß gemacht hatte, entschloss ich mich, zwar spät, aber immer hin doch noch, auf den Karrierezug aufzuspringen und so kam ich in die Schweiz.

Alles lief prima, ich nahm mir viel Zeit für die Arbeit …aber das machte ja auch nichts, denn ich kannte hier in Luzern ja noch wenig Leute und war ohne Familie auch unabhängig. Ich widmete mich dem, was ich grade gut fand….und so ging das eine beträchtliche Weile bis mir plötzlich, noch eher UN-bewusst bewusst wurde….da stimmt etwas nicht mehr…..es lief mir nicht mehr von der Hand, geschweige denn befand ich mich noch in irgendetwas, was man „flow“ nennen konnte….

Es strengte mich alles an und Lust an der Arbeit hatte ich auch keine mehr. Aber bloß nicht genauer hin spüren! So strengte ich mich halt ein wenig mehr! an und noch mehr!, gab mir jeden Tag einen Tritt in den Allerwertesten, und landete dann plötzlich auf den Nase und wusste erstmal gar nicht warum…..

In der ersten Auszeit, in der nichts außer schlafen, essen und vor mich hinstarren an der Tagesordnung war, folgte eine Zeit des „wieder-auf-die-Füße-kommen“….ich war der Transformationstherapie von Robert Betz begegnet mit dem Buch „Raus aus den alten Schuhen“.

Hier geht es um verschiedene Autopilotfunktionen des „Normal“-Menschen, All-tagsmustern, die wir alle kennen, wie…..

  1.   Keine Zeit haben
  2.   sich in der Opfer-rolle fühlen
  3.   sich ärgern und Wut ansammeln
  4.   sich Liebe, Lob und Anerkennung verdienen wollen
  5.   Gefühle verstecken und verdrängen, weg haben wollen
  6.   vergleichen und Konkurrieren
  7.   sich in fremde Angelegenheiten einmischen

und was soll ich ihnen sagen, 10 von 16  dieser „alten Schuhe“ nannte ich mein Eigen !!!

Da wurde mir klar, ich will etwas verändern in meinem Leben !!!!

Ich nahm an einer Transformations-Woche (T-Woche) teil und beschäftigte mich mit Themen, wie

„Meine Beziehung zu mir und meine Gedanken über mich selbst, über die Anderen und über mein bzw das Leben an sich !“

Trailer zu einer T-Woche mit Robert Betz:

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ekNqWx7livA

Außerdem wurde mir klar, dass sich auch im beruflichen Umfeld etwas ändern wollte. Statt Tagein-Tagaus vor dem PC zu sitzen, wollte ich wieder mehr im direkten Kontakt zu Menschen sein – und mein Talent Dinge auf unterschiedlichste Weise auszudrücken bzw rüberzubringen, nutzen….und da waren ja auch noch die Erfahrungen aus dem Geschehenen, der Krise durch die ich gerade gegangen war!…War es mir wirklich einfach nur so passiert, oder hatte das alles auch was mit mir zu tun? und am Ende einen Sinn ??

Es hatte viel mit mir zu tun!!! 

Dies hatte ich deutlich durch die Teilnahme an der Intensivwoche der Transformation- Therapie verstanden und ich hatte es in der Hand die Weichen zu stellen….und außerdem unterstützte mich das/mein „Schicksal“: Meine Abteilung wurde aufgelöst und ich trat mutig und doch mit Leichtigkeit im Herzen mit 50 Lebensjahren den Schritt in die Selbstständigkeit an.

Hier ist sie nun…meine PRAXIS — JAzumGEFÜHL— in der ich SIE mit all meinem Können und meiner persönlichen Erfahrung begleiten und unterstützen möchte Ihre ganz persönlichen Schritte zu tun in Richtung FREIHEIT  und SELBSTBESTIMMTHEIT hin zu mehr LEICHITGKEIT, FREUDE und einem Glücklichen SEIN im Leben.

Claudia  Zölch:

„Wie wäre es, wenn wir unsere Begrenzungen – im Denken, Fühlen und Handeln – hinter uns lassen….. uns Neuem im Innern und Aussen zu wenden und ein Leben in Leichtigkeit und anhaltender Freude leben.“

Ich freue mich darauf  –  SIE –   ein Stück Ihres Weges begleiten zu dürfen.